Wohngebäudeversicherung für Mehrfamilienhaus

Wohngebäudeversicherung für MehrfamilienhausDie Wohngebäudeversicherung für ein Mehrfamilienhaus unterscheidet sich von einer gewöhnlichen Gebäudeversicherung nur sehr gering. Der größte Unterschied besteht in der Versicherungssumme. Zudem muss der Versicherungsschutz für die verschiedenen Wohneinheiten berechnet werden. Eine Gebäudeversicherung schützt den Eigentümer vor Schäden an den unbeweglichen Objekten eines Gebäudes, die durch Feuer, Wasser, Sturm oder Hagel entstehen. Unbeweglich bedeutet, dass auch Anbauten, Terrasse und Balkon, ein Wintergarten oder auch Objekte, die der Nutzung des Hauses dienen mitversichert sind. Letzteres können Rollläden, Jalousien, Klingel, Sprechanlage, Beleuchtung an der Hauswand, Sonnenkollektoren und vieles mehr sein. Auch Nebengebäude, wie Garagen, Carport und Gartenhäuser werden von dem Versicherungsschutz mit eingeschlossen. Ausgeschlossen werden dagegen oft Schäden an Glas oder müssen zusätzlich versichert werden. Ebenfalls unversichert bei der Wohngebäudeversicherung bleiben alle Sachgegenstände. Diese werden durch eine Hausratversicherung abgedeckt. Wie hoch der zu zahlende Betrag für eine Wohngebäudeversicherung ist, wird bestimmt durch verschiedene Faktoren bestimmt. So ist maßgeblich die Bauweise des Hauses und das Baujahr interessant, durchgeführte Sanierungen, aber auch die Flächenangaben spielen eine Rolle. Das bedeutet, die Größe des Dachgeschosses, die Anzahl der Geschosse und Wohneinheiten und die prozentuale Verteilung der Wohnflächen in Erd- und Obergeschoss, Kellerflächen und Gewerbeflächen bestimmen nicht unwesentlich den zu zahlenden Versicherungsbetrag.

Wohngebäudeversicherung für Mehrfamilienhaus – Was muss berücksichtigt werden?

Speziell bei Mehrfamilienhäusern gibt es Leistungen, die in einer gewöhnlichen Gebäudeversicherung nicht abgedeckt sind, weil sie für den Eigentümer nicht interessant sind oder der entstehende Schaden relativ überschaubar ist. Das können z.B. Elementarschäden sein. Darunter fallen seltene Schäden durch Erdbeben, Erdrutsch, Erdsenkung, Schneedruck, Lawinen, Vulkanausbrüche und Überschwemmungen. Auch wenn diese Ereignisse selten eintreffen, können sie für einen Eigentümer eines Mehrfamilienhauses beim Eintreten enorme finanzielle Kosten verursachen. Aufgrund ihrer Seltenheit halten sich die zusätzlichen Kosten für den Einschluss dieser Schäden in die Versicherung ebenfalls in Grenzen. Nicht vernachlässigen werden sollte auch der Schutz vor Überspannungs- und Frostschäden. Durch die Versicherung von Überspannungsschäden, beispielsweise durch einen Blitzeinschlag, ist nicht nur das Gebäude, sondern auch alle elektronischen Geräte geschützt. Da die betroffenen elektronischen Geräte anteilsmäßig in einem Mehrfamilienhaus deutlich höher sind, als in einem Einfamilienhaus, macht eine solche Aufnahme durchaus Sinn. Unübersichtliche Mehrfamilienhäuser sollten zusätzlich gegen unbefugte Gebäudeschädigungen versichert sein. Damit sind hauptsächlich Schäden gemeint, die durch Einbruchschäden durch Personen gemeint, die unberechtigt in das Haus eingedrungen sind. Reparaturkosten werden dann erstattet, zumindest bis zu der Höhe der versicherten Summe.

Wohngebäudeversicherung für Mehrfamilienhaus – Ein Vergleich lohnt sich!

Wie bei allen Versicherungen gibt es auch für die Wohngebäudeversicherung für ein Mehrfamilienhaus zahlreiche Anbieter, verschiedenste Policen und damit verbunden natürlich auch andere Preise, die für die Versicherung gezahlt werden müssen. Bei einem anstehenden Wechsel der Versicherung, als auch bei einem neuen Abschluss, lohnt sich der Vergleich. Dafür können verschiedene Vergleichsportale genutzt werden. Anhand der Daten wie der Bauweise, das Baujahr und die Flächenverteilung von Dachgeschoss und der restlichen Wohnfläche, der Etagenzahl und zusätzliche Anbauten können so preislich deutliche Unterschiede entstehen. Auch ob das Haus selber bewohnt wird oder ausschließlich als Mietobjekt angeboten wird, spielt bei der Versicherung eine Rolle. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten einen günstigeren Beitrag zu finden. Ein Versicherungsrechner rechnet auf den Vergleichsportalen den individuell günstigsten Preis aus, ohne wichtige Zusatzversicherungen zu vernachlässigen. Hier wird bei der Berechnung immer zugunsten des Versicherungsnehmers gerechnet. Leistungs- und Preisunterschiede werden auf einem Blick sichtbar, sodass schnell eine passende Police gefunden werden kann. Erfahrungen zeigen, dass der Versicherungsnehmer durch einen Vergleich bis zu 72 % der Kosten sparen kann.

Bei Mehrfamilienhäuser gibt es auch gelegentlich den Fall, dass bei der Gebäudeversicherung „Wohngebäudeversicherung für Mehrfamilienhaus“ ein Mehrfamilienhaus Rabatt angeboten wird, sobald die Versicherungssumme einen festgelegten Wert überschreitet und sich daraufhin der Versicherungsbeitrag verringert. Ähnlich verhält es sich bei dem Neubaurabatt. Dieser wird für fast alle Gebäude angeboten, die maximal zehn Jahre alt sind.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (401 Stimmen, durchschnittlich: 4,80 aus 5)
Loading...