Kann man die Gebäudeversicherung absetzen?

Gebäudeversicherung absetzenDie Gebäudeversicherung absetzen, das wollen viele, aber geht das wirklich? Kann die Versicherung von den Steuern abgesetzt werden und wenn ja wie? Es ist durchaus in Ausnahmefällen möglich, die Absetzung der Gebäudeversicherung vorzunehmen, aber es kommt ganz klar auf die Feinheiten an. Zu behaupten, jeder würde die Gebäudeversicherung, die er abgeschlossen hat, absetzen können, ist klar falsch. Es gibt Fälle, da kann diese spezielle Versicherung, die ohnehin nicht jeder besitzt, abgesetzt werden und darauf gilt es im Ernstfall näher einzugehen. Es wird nämlich von der Steuerbehörde sowie im Allgemeinen deutlich unterschieden zwischen Vermieter, Mieter und Eigentümer der jeweiligen Bauwerke, sodass sich der Unterschied bei der möglichen Absetzung deutlich erkennbar macht. Doch unmöglich ist es Gott sei Dank nicht, um die Gebäudeversicherung doch noch steuerlich absetzen zu können und wenigstens etwas Geld einzusparen. Darüber sollte, das sei an dieser Stelle kurzweilig angemerkt, auch jeder nachdenken, der die Gebäudeversicherung sein eigen nennt. Wer sie im Übrigen noch nicht hat, der sollte über die wichtige Gebäudeversicherung ebenso nachdenken, weil sie der Schutz vor Schäden wie Feuer, Leitungswasser oder Umweltschäden ist.

Mieter und der Wunsch die Wohngebäudeversicherung abzusetzen

Wer als Mieter eine Gebäudeversicherung absetzen möchte, der schaut leider in die Röhre. Der Gesetzgeber sieht es nicht vor, dass Mieter diese Wohngebäudeversicherung absetzen können, was natürlich schade ist. Dasselbe gilt im Übrigen im Allgemeinen für Privatpersonen. Keiner der genannten Parteien kann die Gebäudeversicherung steuerlich absetzen lassen. Alle Mieter und Privatpersonen haben somit nicht die Möglichkeit, ihre Gebäudeversicherung steuerlich abzusetzen. Der Versuch lohnt sich somit nicht im geringsten, weil dies zu keinem nennenswerten Erfolg führen würde. Das mag schade sein, aber unter Umständen lohnt sich je nach Region und Zustand des Hauses dennoch, dass Betroffene auf ihre Gebäudeversicherung nicht verzichten. Ganz gleich, ob Mieter sowie Privatpersonen diese nicht absetzen können. Über die Betriebskosten können jedoch Vermieter die Gebäudeversicherung absetzen, sodass unter Umständen hier eine Einigung zu finden ist oder Mieter den Vermieter dazu animieren können, diese enorm wichtige Versicherung abzuschließen. Es wäre ein Versuch wert. Über die Einkommenssteuer ist die Wohngebäudeversicherung im Übrigen ebenso für Mieter und Privatpersonen nicht absetzbar, aber das gilt derweil auch für den Vermieter. Hier gelten nur die Betriebskosten, wo steuerliche Vorzüge zu finden sind. Mieter haben keine Chance, ein wenig Geld durch die Gebäudeversicherung in Form von Steuern oder anderweitigen Erleichterungen zurückzubekommen. Natürlich ist das Schade, aber manch ein Vermieter ist da sehr kulant und bezahlt diese gerne, weil auch sein Eigentum geschützt ist. Während Vermieter wiederum andere Möglichkeiten genießen, um die wichtige Gebäudeversicherung finanziell absetzen zu können, aber auch hier klappt dies nicht über die Steuern.

Die Gebäudeversicherung absetzen – so klappt es mit der Steuererklärung

Generell gibt es für niemanden die Möglichkeit, eine Gebäudeversicherung von den Steuern abzusetzen. Es gibt für Mieter sowie im Allgemeinen für Privatpersonen keine Möglichkeit, in irgendeiner Form Geld zurückzuerhalten oder steuerliche Vorteile durch die Gebäudeversicherung zu erhalten. Anders kann der Vermieter jedoch agieren. Dieser kann die Wohngebäudeversicherung zwar auch nicht von den Steuern in dem Sinne absetzen, aber dafür in die Betriebskosten Annahme einbinden, sodass am Ende der Mieter alleine für die Kosten aufkommen muss. Diese einzige Möglichkeit hat letzten Endes auch der Vermieter, um am Ende nicht für die Kosten einer oftmals teuren Gebäudeversicherung alleine aufkommen zu müssen. Eine Gebäudeversicherung lässt sich somit festhalten, ist für keine Partei absetzbar und schon gar nicht von den Steuern. Ein Mieter sowie eine Privatperson hat im Gegensatz zum Vermieter sogar nicht einmal die Chance, diese irgendwie geltend zu machen. Während Vermieter ganz einfach die Gebäudeversicherung in die Betriebskosten aufnehmen und im Grunde auf den Mieter zurückgeben. So sparen sie sich das Geld und können trotzdem hochwertig auf die Gebäudeversicherung zurückgreifen, die bei Eigentum in jedem Fall wichtig ist.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (478 Stimmen, durchschnittlich: 4,80 aus 5)
Loading...